Skizze einer SkigondelDirekt unterhalb der Talstation
Free Wifi Logo

Wenn die kühle Winterluft durch die Straßen weht und die Lichter in den Fenstern flackern, dann ist es wieder soweit: Zeit für Linzeraugen, die kleinen, aber feinen Stars unter den Weihnachtskeksen!

 

Ein Stück Tradition in jedem Bissen

Linzeraugen, benannt nach der österreichischen Stadt Linz, sind nicht nur Kekse – sie sind kleine Kunstwerke der Backkunst. Diese leckeren Leckereien bestehen aus zwei Schichten Mürbeteig, liebevoll gefüllt mit einer herzhaften Schicht Marmelade. Die obere Schicht ziert meist ein kleines, ausgestochenes Loch – das berühmte "Auge", durch das die Marmelade verführerisch blinzelt.



Darum lieben wir sie so sehr:

Aber was macht diese Kekse so besonders? Ist es die perfekte Balance zwischen süß und fruchtig? Oder die zarte Krümeligkeit des Teiges, die auf der Zunge schmilzt? Vielleicht ist es die Erinnerung an Omas Küche, wo das Duft von frisch gebackenen Linzeraugen die Luft erfüllte. Eines ist sicher: Ein Linzerauge zu essen, ist wie eine Umarmung für die Seele.

 

Unser Rezept: Linzeraugen mit Marillenmarmelade

 

Zutaten:

300 g Mehl
100 g Zucker
200 g Butter (zimmerwarm)
100 g gemahlene Mandeln
1 Ei
Abrieb einer Zitrone
1 Prise Salz
Marillenmarmelade zum Füllen
Puderzucker zum Bestäuben

 

Anleitung:

  • Teig vorbereiten: Mehl, Zucker, gemahlene Mandeln, Salz und Zitronenabrieb in einer Schüssel vermischen. Die Butter in kleinen Stücken und das Ei hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Ausrollen und Ausstechen: Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (ca. 5 cm Durchmesser) Kekse ausstechen. Bei der Hälfte der Kekse in der Mitte ein kleineres Loch ausstechen – das werden die "Augen".
  • Backen: Die Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Umluft 160°C) für ca. 10-12 Minuten goldbraun backen. Die Kekse vollständig auskühlen lassen.
  • Füllen: Die Marillenmarmelade glatt rühren. Die Kekse ohne Loch auf der Unterseite dünn mit Marmelade bestreichen. Die Kekse mit dem Loch daraufsetzen und leicht andrücken.
  • Dekorieren: Die Linzeraugen mit Puderzucker bestäuben.

Tipps:

Für einen intensiveren Geschmack kann der Teig auch über Nacht im Kühlschrank ruhen.
Wenn die Marmelade zu fest ist, kann sie mit ein wenig Wasser oder Zitronensaft verdünnt werden.



Geschenkidee:

Linzeraugen sind nicht nur ein Genuss für einen selbst, sie sind auch wunderbare Geschenke. Liebevoll verpackt in kleinen Dosen, sind sie das perfekte Mitbringsel für Weihnachtsfeiern oder ein Zeichen der Wertschätzung für Freunde und Familie. Denn wie heißt es so schön? Liebe geht durch den Magen – und Linzeraugen sind pure Liebe.



In der Hektik der Weihnachtszeit bieten Linzeraugen einen Moment der Ruhe und des Genusses. Sie erinnern uns daran, dass die einfachen Dinge oft die größte Freude bereiten. Also, schnapp dir ein Linzerauge, lehn dich zurück und lass dich verzaubern von diesem kleinen Stück Weihnachtsglück!